Tomatenrucolasalat

Tomatenrucolasalat

Aktuell komme ich ja zwischen Punsch und Plätzchen kaum zur gesunden Ernährung, gerade in der Weihnachtszeit gönnt man sich doch gern die ein oder andere Sünde. Nichtsdestotrotz kann man ja nicht täglich Plätzchen, Lebkuchen und Co essen, deshalb habe ich heute eine besondere Alternative für Dich: Meinen Tomatenrucolasalat.

Dieser Salat begleitet mich eigentlich durch das ganze Jahr – ob im Sommer zum Grillen oder im Winter als Vorspeise des Weihnachtsmenüs – zu jeder Jahreszeit ist er ein Genuss.

Den Tomatenrucolasalat habe ich mir bei meiner lieber Stiefmama abgeschaut, denn vor gar nicht allzu langer Zeit hätte ich niiiiemals Rucola gegessen. Mittlerweile mag ich Rucola aber wirklich gerne und genau deshalb findet dieser Salat immer wieder seinen Weg auf meinen Esstisch.
Der Dattelbalsamessig gibt eine feinsäuerliche Note und ausreichend Pepp bekommt der Tomatenrucolasalat durch angeröstete Pinienkerne und gehobelte Parmesamspäne.

Zutaten:

(Reicht als Vorspeise für 4 Personen)

1 Packung Rucola (ca. 150 g)
12 – 15 Dattelcherrytomaten
40 g Pinienkerne
100 g gehobelte Parmesanspäne
Dattelbalsamessig oder Granatapfel-Balsamessig
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Rucola waschen, säubern und in eine große Salatschüssel geben. Die Dattelcherrytomaten ebenfalls waschen, jeweils halbieren und gemeinsam mit den Parmesamspänen in die Schüssel zu dem Rucola geben.

Nun die Pinienkerne in einer heißen Pfanne anrösten bis sie leicht gebräunt sind. Wichtig ist hierbei, dass Du die Pinienkerne ohne Fett röstest. Dann die Pinienkerne abkühlen lassen und ebenfalls zu Deinem Salat hinzufügen.

Für die Soße etwas Dattelbalsamessig und Olivenöl mischen, alles mit Salz und Pfeffer (am besten frisch aus der Pfeffermühle) abschmecken und über den Salat geben.

Alles gut vermischen und dann genießen.

Vielleicht ist der Tomatenrucolasalat ja auch eine Idee für die Weihnachtstage oder für Silvester? Für mich definitiv 🙂

Nun wünsche ich Dir viel Erfolg beim Ausprobieren und später einen guten Appetit.

Kuschelige 3. Adventsgrüße

Deine Kathrin

Wenn Du dieses Gericht nachgekocht hast, würde ich mich freuen, wenn du es mit dem Hashtag #pfefferbeeren versiehst.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: