Gulasch aus dem Schnellkochtopf

Hausmannskost.. ja das mag ich schon sehr gerne. Dazu gehört unter anderem natürlich auch ein richtig gutes Gulasch. Zartes Fleisch mit einer pikanten, feinen Soße… mmmh lecker. Wenn es nur nicht immer so lange dauern würde bis es endlich fertig auf dem Tisch steht…
Ein gutes Gulasch schmort mindestens 1,5 Stunden. Wenn man dann noch die Schnibbelarbeiten miteinrechnet… puuuh…  viel zu lange. Gibt es da keine Abkürzung?

Probiere doch mal mein Rezept für ein schnelles Gulasch aus dem Schnellkopftopf aus, es ist einfach, schnell gemacht und extrem lecker.

Gulasch aus dem Schnellkochtopf

Zutaten (für 4 Personen)
600 g Rindergulasch
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
(alternativ 1 TL Knoblauchchips)
1 rote Paprika
Salz & Pfeffer
Paprikapulver (rosenscharf & edelsüß)
1 EL Paprikamark
2 EL Tomatenmark
400 ml Rinderfond/Rinderbrühe
200 ml passierte Tomaten

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Die Paprika in dünne Streifen schneiden. Das Fleisch waschen und das grobe Fett entfernen (Ich bin in solchen Dingen extrem heikel).
Etwas Öl im Schnellkochtopf erhitzen. Das Fleisch von beiden Seiten scharf anbraten, bitte erst wenden wenn das Fleisch nicht mehr am Topfboden klebt.
Nun die gehackte Zwiebel-Knoblauchmasse hinzugeben und kurz mit braten. Das Paprika- wie auch das Tomatenmark einrühren, je 1/2 EL Paprikapulver (rosenscharf & edelsüß) dazugeben.
Dann alles mit Rinderfonds und den passierten Tomaten ablöschen, den Schnellkochtopf schließen. Es ist wichtig, dass das Fleisch nur knapp bedeckt ist! Nun alles unter Druck (bis der zweite Ring sichtbar wird) ca. 20 min garen.
Dann die Herdplatte ausschalten, warten bis der Druck im Schnellkochtopf nachgelassen hat. Dann den Topf öffnen, das leckere Gulasch abschmecken und servieren.

Dazu passen Salzkartoffeln oder Reis – je nachdem was Du lieber magst. Ich mag es gerne mit Salzkartoffeln.. die kann man dann so schön zerdrücken… mmmh lecker.

Viel Spaß beim Nachkochen und Probieren

Deine Kathrin

Wenn du es nachgekocht hast, würde ich mich freuen, wenn du es mit dem Hashtag #pfefferbeeren versiehst.

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: