Gastbeitrag – Joghurtmousse

Gastbeitrag Joghurtmousse mit Erdbeeren

Wie bereits letzte Woche angekündigt, geht es heute endlich los mit dem ersten Gastbeitrag anlässlich meines Bloggeburtstags am 03.07.2017.

Gestartet wird mit einem tollen Rezept für ein leckeres Joghurtmousse mit Erdbeeren von meiner lieben Freundin Lisa. Sie hat selbst einen tollen Foodblog chiliblueten der definitiv einen Besuch wert ist 🙂 Bei Lisa findest Du laktosefreie Rezepte – besonders ihre tollen Nachtischideen haben es mir angetan.

Lisa’s Beitrag zu meinem allerersten Bloggeburtstag:

Juhu! Ich bin Lisa vom Blog Chiliblüten und freue mich gerade sehr, dass ich heute bei der lieben Kathrin auf ihrem Blog Pfefferbeeren sein darf. Es ist mein erster Gastbeitrag. Obwohl Kathrin und ich einige Kilometer weit auseinander wohnen, sind wir schon sehr lange befreundet. Sie war es auch, die den entscheidenden Anstoß gegeben hat, dass ich vor einem Jahr mit meinem Blog Chiliblüten online gehe.

Mit diesem Beitrag möchte ich mich auch nochmal für den wunderschönen Gastbeitrag zu meinem ersten Bloggeburtstag bedanken. Kathrin hat ein Rezept für Spargelgrissini entwickelt und es als Gastbeitrag auf meinem Blog veröffentlicht. Du findest es hier. (Gastbeitrag Spargelgrissini)

Ich musste sehr lange überlegen, welches Rezept ich zum ersten Bloggeburtstag von Pfefferbeeren mitbringe. Wer mich kennt, weiß, dass alle meine Rezepte laktosefrei sind. Kathrin kocht ohne raffinierten Zucker und ohne Weizenmehl. Da es ein Geburtstag ist, wollte ich etwas Süßes mitbringen. Zudem soll es zu den warmen Temperaturen draußen passen. Da ist eine Joghurtcreme mit Früchten geradezu perfekt geeignet. Wenn man möchte, kann man sie sogar für ein paar Stunden in das Gefrierfach geben und im gefrorenen Zustand genießen. Außerdem lässt sie sich gut vorbereiten. So kann man den Geburtstag ganz entspannt verbringen.

Falls Dich die grünen Pfefferkörner in der Erdbeersoße irritieren, kann ich dich beruhigen. Grüner Pfeffer ist nicht so scharf, wie zum Beispiel weißer Pfeffer. Er gibt dem Ganzen einen leicht exotischen Pfiff und sorgt mit der dezenten Schärfe dafür, dass die Süße der Erdbeeren noch besser zur Geltung kommt. Mein Freund war auch erst skeptisch und hat dann brav alle Pfefferkörner mitgegessen, obwohl es auf seinem Teller echt viele waren.

Vor einiger Zeit habe ich laktosefreien Joghurt griechischer Art (9% Fett) entdeckt. Da griechischer Joghurt einen höheren Fettgehalt hat, ist er wesentlich cremiger als normaler Joghurt. Mit Honig kombiniert ergibt er eine sattmachende Zwischenmahlzeit, die ganz ohne raffinierten Zucker auskommt. Da laktosefreie Produkte immer etwas süßer sind, als die Produkte mit Milchzucker, braucht man generell weniger Süßungsmittel. Dass die Produkte süßer sind, liegt daran, dass der Milchzucker schon in seine zwei Bestandteile Galactose und Glucose (Traubenzucker) aufgespaltet wurde. Wenn man nicht an einer Milchzuckerunverträglichkeit leidet, kann man ohne Probleme normale Milchprodukte zu sich nehmen. Möchte man allerdings seinen Zuckerkonsum reduzieren oder etwa ganz auf raffinierten Zucker verzichten, bieten sich laktosefreie Produkte durch ihre leichte Süße gut für den Umstieg an.

Falls Dich Laktoseintoleranz interessiert, du mehr dazu wissen möchtest oder einfach weitere süße Rezepte ausprobieren möchtest, dann schau doch mal auf meinem Blog Chiliblüten Chiliblueten vorbei. Auf der Seite informiere ich über Laktoseintoleranz, stelle eine Liste mit weiterführenden Links zu Verfügung und lade fast jede Woche ein neues Rezept hoch. Dabei gibt es sowohl Süßes als auch Herzhaftes.

Vielen Dank Kathy, dass ich heute bei dir sein darf. Genieße die Joghurtcreme, deinen Bloggeburtstag und den Sommer!
Lisa

Joghurtmousse mit Erdbeeren

Zutaten für das Joghurtmousse:
1 Päckchen Gelantine, weiß, gemahlen
300g griechischer Joghurt, laktosefrei
Saft von ½ Zitrone
75g Honig
150g Sahne
2 Förmchen à 250ml oder 10 Muffinförmchen aus Silikon

Zutaten für die Erdbeersoße:
250g Erdbeeren
50g Zucker, unraffiniert und braun
Prise Chilipulver
Pfefferkörner, grün nach Belieben

Zubereitung:

Die Gelantine in 4 EL Wasser verrühren und 5 Minuten gehen lassen. Währenddessen den Joghurt mit dem Zitronensaft und dem Honig vermischen. Die Sahne steif schlagen.

Die gequollene Gelantine bei mittlerer Hitze auflösen. (Ganz wichtig: nicht kochen lassen!) Nun zwei Esslöffel der Joghurtmischung in die Gelantine rühren. Dann die Gelantinemasse unter die restliche Joghurtmischung rühren.

Die geschlagene Sahne gut unterrühren. Die Förmchen kalt ausspülen und nicht abtrocknen. Die fertige Mousse in die Förmchen geben und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.

Für die Erdbeersoße die Erdbeeren waschen und den Stielansatz entfernen. Die Erdbeeren vierteln und mit dem Zucker und der Prise Chilipulver in einen kleinen Topf geben. Das ganze circa 5 Minuten köcheln lassen, bis sich der gesamte Zucker gelöst hat. Abkühlen lassen und abgedeckt zur Seite stellen bis zur Verwendung.

Bevor die Förmchen gestürzt werden können, werden sie für 10 Minuten in den Gefrierschrank gestellt. So lösen sie sich besser aus der Form. Dann die Joghurtmousse auf Teller stürzen, die Erdbeersoße und die darin enthaltenen Erdbeeren drum herum verteilen und mit grünen Pfefferkörnern dekorieren.

Guten Appetit!

2 Comments on “Gastbeitrag – Joghurtmousse

  1. Wow! Das sieht auf jeden Fall äußerst lecker und dazu noch sehr stylisch aus – Top!

    Viele Grüße vom MoKoWo Blog

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: